Anmeldung

Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung §34a GewO für Teilnehmer mit Migrationshintergrund

Diese zertifizierte modulare Ausbildung richtet sich an Teilnehmer, die eine Tätigkeit in der privaten Sicherheitsbranche anstreben, aber noch nicht über die sprachlichen Voraussetzungen verfügen, um die Sachkundeprüfung gem. §34a GewO bei der IHK abzulegen.

Voraussetzungen

  • Hauptschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Deutschkenntnisse auf Niveau B1 GER

Inhalt und Aufbau der Ausbildung

Der Lehrgang soll die Teilnehmer durch gezielte sprachliche Begleitung befähigen, die Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung zu bewältigen, um somit die Prüfung bei der IHK ablegen zu können. Diese gilt als Voraussetzung für die Arbeit im Bewachungsgewerbe.

Zusätzlich zur fachlichen Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung lernen die Teilnehmer fachsprachliche Begriffe und üben typische Wendungen und Gesprächssituationen, die ihnen bei der späteren Arbeit im Bewachungsgewerbe behilflich sein können.

Es werden neben den Themen Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Grundzüge der Sicherheitstechnik, Umgang mit Menschen, waffenrechtliche Bestimmungen und Datenschutz die entsprechenden Fachbegriffe gezielt aufbereitet. Außerdem integriert in den Unterricht ist situationsbezogenes Kommunikationstraining und eine erweiterte Prüfungsvorbereitung mit Fokus auf mündlichen Prüfungssituationen.

Der Lehrgang entspricht den Modulen 1 und 2 der Ausbildung zur Sicherheits- und Servicekraft. Dementsprechend können nach erfolgreichem Abschluss der Sachkundeprüfung weitere Module belegt werden.

zum Kursplan

Zusammenfassung

Dauer:

9 Wochen (43 Unterrichtstage plus 2 Tage Prüfung)

Kosten:

2727,37 Euro inklusive Prüfungsgebühr und Lehrmaterialien

Für diesen Kurs kann auch ein Bildungsgutschein eingelöst werden.

Anmeldung